Materials

Application Notes, Werkstoffe

Erfahren Sie, wie Sie materialographische Analysen der verschiedensten Werkstoffe mithilfe unserer Application Notes zu Werkstoffen schnell und genau durchführen.

In jeder Application Note erfahren Sie:

  • wie Sie die materialographische Präparation genau und reproduzierbar durchführen
  • wie Sie bestimmte materialographische Herausforderungen lösen
  • wie Sie die mikroskopische Gefügeanalyse durchführen und interpretieren

Stainless steel

Metallographische Präparation von rostfreiem Stahl

Rostfreie Stähle spielen aufgrund ihrer Korrosionsbeständigkeit und ihrer herausragenden Oberflächengüte eine wichtige Rolle in der Luftfahrt-, Chemie-, Pharma-, Medizinprodukte- und Lebensmittelindustrie, aber auch in Großküchen, für Architektur und sogar bei der Schmuckherstellung. Während der metallographischen Präparation neigen sie zur mechanischen Verformung und Kratzerbildung und verlangen daher eine bestimmte Präparationsmethode, um reproduzierbare Ergebnisse sicherzustellen.

  • Erfahren Sie mehr über die Metallographie von rostfreien Stählen.

Thermal spray

Materialographische Präparation von thermischen Spritzschichten

Thermische Spritzschichten sind weit verbreitet, um einem Werkstoff eine bestimmte Oberflächenqualität oder -funktion, wie Beständigkeit gegenüber Korrosion, Wärme oder Verschleiß, zu verleihen. Zur materialographischen Untersuchung von thermischen Spritzschichten gehört u.a. eine Beurteilung von Schichtdicke, Porosität, Oxiden, Rissen, und nicht geschmolzener Partikeln sowie die Haftung am Trägermaterial.

  • Erfahren Sie mehr über die Metallographie von thermischen Spritzschichten.

Aluminum

Metallographische Präparation von Aluminium und Aluminiumlegierungen

Durch die geringe Dichte, die hohe Festigkeit und die Korrosionsbeständigkeit von Aluminium wird dieser Werkstoff in zahlreichen Anwendungen in der Automobil-, Flugzeug-, Luftfahrt- und Verpackungsindustrie sowie anderen Industriezweigen eingesetzt. Bei der Qualitätssicherung werden zur Bestimmung der Korngröße des Werkstoffs und zur Beurteilung von Phasen, Verunreinigungen und mechanischen Defekten metallographische Verfahren herangezogen.

  • Erfahren Sie, wie Sie die Metallographie für Aluminium und Aluminiumlegierungen nutzen.

Cast iron

Metallographische Präparation von Gusseisen

Der Begriff Gusseisen bezieht sich auf Eisen-Kohlenstoff-Silizium-Legierungen mit 2,5–4,0 % Kohlenstoff und in der Regel 1,0-3,0 % Silizium. Gusseisen ist eine wichtige technische Eisenlegierung mit einer Reihe von Vorteilen, in erster Linie einer guten Gießbarkeit und Bearbeitbarkeit, sowie mäßigen mechanischen Eigenschaften.

  • Erfahren Sie mehr über die Metallographie von Gusseisen.

Copper

Metallographische Präparation von Kupfer und Kupferlegierungen

Reines Kupfer kommt aufgrund der guten Formbarkeit, der hohen elektrischen und thermischen Leitfähigkeit und Korrosionsbeständigkeit in erster Linie in der Elektrotechnik und in der Lebensmittel-Getränkeindustrie zum Einsatz. Die Metallographie von Kupfer und seinen Legierungen wird bei der Qualitätssicherung in erster Linie zur Überprüfung der Reinheit und zur Bestimmung der Korngröße verwendet. Bei Gusslegierungen wird auch das allgemeine Gefüge der Legierung beurteilt.

  • Erfahren Sie mehr über die Metallographie von Kupfer und Kupferlegierungen.

Fastener

Metallographische Präparation von mechanischen Verbindungselementen

Die große Herausforderung bei der metallographischen Präparation von mechanischen Verbindungselementen ist deren Geometrie. Gewöhnlich muss der Schnitt durch eine Schraube die Mitte repräsentieren. Das Einspannen für einen solchen Schnitt kann aufwändig sein. Die Geometrie an Gewinde und Kopf kann zu Spaltbildung während des Einbettens führen. Dies ist gerade bei beschichteten Werkstoffen problematisch, da diese nur mit einer guten Randschärfe ordnungsgemäß beurteilt werden können.

  • Erfahren Sie mehr über die Metallographie von mechanischen Verbindungselementen.

Microelectronics

Materialographische Präparation mikroelektronischer Komponenten

Die Miniaturisierung elektronischer Geräte wurde durch die Entwicklung von integrierten Schaltkreisen, auch als Chip bezeichnet, möglich. Bei Entwicklung, Design und Fehleranalyse dieser Komponenten spielt die Materialographie in vielen Industriezweigen eine entscheidende Rolle. Sie wird außerdem für Stichprobenuntersuchungen während der Fertigung verwendet. Da diese Komponenten sehr klein sind, verlangt deren materialographische Präparation spezielle Techniken und Geräte.

  • Erfahren Sie mehr über die Materialographie von mikroelektronischen Bauteilen.

Powder

Metallographische Präparation von pulvermetallurgisch hergestellen Komponenten

Die Pulvermetallurgie ist ein wichtiges Verfahren zur Herstellung von Metallteilen. Die Dichte eines pulvermetallurgisch hergestelleten Teils bestimmt dessen Festlichkeit, Duktilität und Härte. Somit ist die metallographische Beurteilung der Porosität ein wichtiger Bestandteil der Qualitätssicherung in zahlreichen Industriezweigen. Nur eine sorgfältige Präparation und die Prüfung unter dem Mikroskop zwischen Polierstufen gewährleistet die Darstellung des wahren Gefüges einer pulvermetallurgisch hergestellen Komponente.

  • Erfahren Sie mehr über die Metallographie von pulvermetallurgisch hergestellen Komponenten

Titanium

Metallographische Präparation von Titan

Titan ist ein verhältnismäßig neues und teures Metall. Ein besonders günstiges Verhältnis von Festigkeit zu Gewicht sowie eine herausragende Korrosions- und Wärmebeständigkeit machen Titan und seine Legierungen zu heute weit verbreiteten technischen Werkstoffen. In der Raumfahrt-, Luftfahrt-, Chemie-, Pharma-, und Medizinprodukteindustrie, wo Sicherheit ein wesentlicher Faktor ist, wird es häufig verwendet. Das bedeutet, dass die Qualitätssicherung während der Fertigung und Verarbeitung von Titan extrem wichtig ist.

  • Erfahren Sie mehr über die Metallographie von Titan.

Tool steel

Materialographische Präparation von hochlegierten Werkzeugstählen

Hochlegierte Werkzeugstähle verlangen die Produktion hochreiner Werkstoffe mit ganz bestimmten mechanischen, physikalischen und metallurgischen Eigenschaften. Die metallographische Untersuchung, angefangen vom Guss bis hin zum endgültigen, wärmebehandelten Endprodukt ist ein wichtiges Instrument zur Steuerung der Herstellungs- und Wärmebehandlungsprozesse.

  • Erfahren Sie mehr über die Metallographie von hochlegiertem Werkzeugstahl.

Zinc

Metallographische Präparation von Zinkschichten

Metallisches Zink wird als Korrosionsschutz von Gusseisen, Baustählen und niedriglegierten Stählen verwendet. Die Metallographie verzinkter Produkte umfasst die Messung der Schichtdicke, die Gefügeanalyse, die Prüfungen der Haftfähigkeit und eine Fehleranalyse. Zinkbeschichtungen verhalten sich abhängig vom verwendeten Galvanisierungsverfahren während der metallographischen Präparation unterschiedlich. Deswegen ist unbedingt auf die Wahl der richtigen Methode zu achten.

  • Erfahren Sie mehr über die Metallographie von Zinkschichten.

Grain

Metallische Kornstrukturen und ihre Beurteilung am Mikroskop

Bei der Beurteilung von metallischen Werkstoffen wird zusätzlich zu chemischen und physikalischen Eigenschaften auch ihr Gefüge – auch als Kornstruktur bezeichnet – berücksichtigt. Die Kornstruktur wird in der Regel entsprechend der technischen Anwendung des Werkstoffs gewählt und kann unter einem herkömmlichen Lichtmikroskop betrachtet werden. Wie können Sie eine Probe am besten für die Beurteilung am Mikroskop präparieren und die Ergebnisse interpretieren?

  • Erfahren Sie mehr über die metallographische Beurteilung am Mikroskop von Kornstrukturen

Das Metalogram

Metalogram

Wie finden Sie die für Ihre Zwecke beste Präparationsmethode? Die beste Präparationsmethode hängt von einer Vielzahl von Faktoren ab, wie der Härte und Duktilität des Werkstoffs, aber auch der Art der durchzuführenden Analyse.

Das Metalogram von Struers zeigt Ihnen ein präzises Verfahren für die Präparation eines Werkstoffs auf Grundlage von Härte und Duktilität.

Mehr darüber erfahren Sie im Abschnitt Schleifen und Polieren.
Kontakt zu unseren Anwendungsspezialisten

KONTAKT ZU UNSEREN ANWENDUNGSSPEZIALISTEN

Die Anwendungsspezialisten von Struers unterstützen Kunden in aller Welt mit ihren über Jahre gesammelten Erfahrungen in den verschiedensten Industriezweigen dabei, neue Möglichkeiten für die Verbesserung der Qualitätssicherung, Fehleranalyse und Produktivität zu finden. Unserer Anwendungsspezialisten sind auch der richtige Kontakt für die Entwicklung neuer Anwendungen und Methoden, um den sich ständig ändernden Anforderungen Rechnung zu tragen.

  • 27 Anwendungsspezialisten in 9 Ländern
  • Theoretisches Fachwissen auf höchstem akademischem Niveau
  • Weit reichende Kompetenzen bei der praktischen Schulung
  • Engagierter Einsatz beim Wissensaustausch
  • Immer bereit, Ihnen zu helfen

Treffen Sie den Applikationsspezialisten